Marion Henneberg

Die Autorin

FotoMarion Henneberg, geboren 1966 in Goslar, verschlang Bücher, seit sie des Lesens mächtig war, und ließ sich von den verschiedenen Geschichten mitreißen. Daraus entwickelte sich der Wunsch, ebenfalls Romane schreiben, die LerserInnen derart fesselten, dass sie es nicht mehr aus der Hand legen möchten. Während der nachfolgenden Jahre schlummerte dieser Wunsch weiter im Verborgenen und sie machte nach dem Schulabschluss erstmal etwas „Solides“ in Form einer kaufmännischen Ausbildung.

 

Mit Anfang zwanzig folgte dann der Umzug nach Stuttgart. Neben ihrer Arbeit als Sachbearbeiterin absolvierte Marion Henneberg ein Abendstudium in Betriebswirtschaftslehre und war nach der Geburt ihrer beiden Kinder freiberuflich u. a. in der Erwachsenenbildung tätig. Noch im Erziehungsurlaub kam zum ersten Mal der Gedanke wieder auf, sich selbst einmal als Schriftstellerin zu versuchen. So entstand, anfangs ausschließlich in den Abendstunden, wenn die Kinder schliefen, im Keller an einem alten PC das Manuskript zu ihrem ersten Roman „Eilika“. Eigentlich als Versuch geplant/gedacht, ob aus einem Wunsch und einer Idee überhaupt ein Roman entstehen konnte. Nach einem Jahr waren über 500 Seiten geschrieben, und ermutigt durch Freunde und Familienmitglieder, schickte die Autorin eine Leseprobe mit Exposé an verschiedene Verlage.

 

Die berühmten Absagen kamen innerhalb der nächsten drei Jahre ins Haus getrudelt. Als Marion Henneberg von einer Freundin einen Ratgeber für Autoren geschenkt bekam, unternahm sie einen letzten Versuch und schickte kurz entschlossen eine Leseprobe an die Verfasser des Sachbuches. Fünf Tage später kam der Anruf ihres jetzigen Agenten Joachim Jessen von der Agentur Schlück – mit der Zusage des Ullstein-Verlags im Gepäck! Im Jahr 2007 fiel Weihnachten daher schon auf Ende November!

 

„Eilika“ erschien 2008 mit dem Titel „Die Entscheidung der Magd“ ein Jahr später folgte der historische Roman „Die Tochter des Münzmeisters“, dessen Handlung in der geschichtsträchtigen Heimatstadt der Autorin spielt und den die Magdeburger Volksstimme als Vorabdruck publizierte. 2011 erschien “Das Amulett der Wölfin” und im Juli 2014 der vierte Historische Roman “Schwert und Lilie”.


Im Herbst 2016 vollzieht die Autorin mit dem Krimi/Familiendrama „Der achte Rabe“ einen Genrewechsel. Der Roman erscheint bei einem regionalen Verlag „Der Kleine Buch Verlag“ mit Sitz in Karlsruhe und die Geschichte spielt im Raum Stuttgart.
Wenn Marion Henneberg nicht gerade an einem Roman schreibt, arbeitet sie in der Finanzierung eines gemeinnützigen Unternehmens. Die Fahrt zur Arbeit nach Stuttgart nutzt sie, um weiterhin ihrer alten Leidenschaft, dem Lesen, zu frönen.